Voraussetzungen für den Beruf des Fitnesstrainers

Du möchtest Fitnesstrainer werden und fragst Dich, welche Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind? Auf diese Fragen will Dir dieser Artikel einige Antworten geben. Wir zeigen Dir zudem, wie Du Dich ideal vorbereiten und Deine Chancen auf eine erfolgreiche Karriere in der Fitnessbranche erhöhen kannst!

Im Überblick:

1. Geringe Voraussetzungen, große Chancen
2. Das wird von Dir erwartet
3. Für wen ist die Ausbildung zum Fitnesstrainer geeignet?
4. Tipps zur richtigen Vorbereitung

1. Geringe Voraussetzungen, große Chancen

Bei jeder Ausbildung oder jedem Studium gibt es eine Reihe an Anforderungen, die man als Bewerber erfüllen sollte. Doch Du hast Glück – bei der Ausbildung als Fitnesstrainer fallen diese vergleichsweise gering aus.

Das heißt, Deine Chancen auf diese Ausbildung und Deinen weiteren Berufsweg in der Sport- und Fitnessbranche sind vielversprechend. Doch Du bist nicht alleine. Gerade weil die Fitnessbranche stetig wächst und an Beliebtheit gewinnt, interessieren sich immer mehr Menschen für den Beruf des Fitnesstrainers. Zudem sind die Einsatzmöglichkeiten und Verdienstchancen sehr vielfältig.

Daher ist es besonders wichtig, auf die Qualität der Ausbildung zu achten und positiv aus der Masse herauszustechen, auch wenn erstmal wenige Anforderungen an die Bewerber gestellt werden.

2. Das wird von Dir erwartet

Natürlich sollte Sport zu Deinem Alltag gehören und dementsprechend solltest Du über eine gute körperliche Fitness verfügen. Zudem sind Begeisterung für sportrelevante und gesundheitliche Themen sowie Interesse für die Bereiche Biologie, Medizin, Sport erforderlich.

Solltest Du von vornherein keine Affinität hierzu haben, wirst Du es schwieriger als andere haben – dennoch ist das kein Ausschlusskriterium. Wenn Du während der Ausbildung Spaß und Elan am Fitnesstrainer-Beruf entwickelst, kann auch aus Dir ein ausgezeichneter Trainer werden, selbst wenn Du vorher kaum oder nur wenig mit Fitness zu tun hattest. Die wenigsten wissen im jungen Alter, in welche Richtung ihre berufliche Zukunft gehen soll.

Du wirst tagtäglich mit den unterschiedlichsten Menschen arbeiten und ihnen beratend zur Seite stehen. Ein sicherer Umgang mit Menschen und ein gutes Einfühlungsvermögen sind daher eine Grundvoraussetzung.

Wenn Du bereits eine Anstellung bei einem bestimmten Fitness-Studio in Aussicht hast, sollten die Anforderungen und Wünsche des jeweiligen Studios ebenfalls berücksichtigt werden. Es lohnt sich zudem, sich genau vorher über die jeweiligen Ausbildungsgänge zu informieren, damit Du weißt, was auf dich zukommt.

Wenn Du studieren möchtest
Für das Studium gelten ähnliche Mindestanforderungen wie für eine Ausbildung. Allerdings werden ein Abitur oder eine Fachhochschulreife vorausgesetzt und es können weitere Anforderungen gestellt werden. In einem Studium wirst Du deutlich intensiver ausgebildet. Es ist jedoch auch zeitaufwendiger und erfordert viel Selbstdisziplin und Lernbereitschaft. Das Studium ist meistens dual aufgebaut. Das heißt Du hast abwechselnde Praxis- und Theoriephasen. Hier musst Du Deine Studien- und Arbeitszeiten selbst einplanen um alles unter einen Hut zu kriegen – dies erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation.

Zusammenfassend ergeben sich also folgende Punkte:

● Eventuell mittlere Reife oder vergleichbarer Abschluss
● Körperliche Fitness, gutes Körpergefühl
● Möglichst gute Erfahrungen im Sport, eventuell Praktikum oder Vereinsmitgliedschaft
● Interesse an sportlichen und gesundheitlichen Themen
● Sicherer Umgang mit Menschen, Empathie und Kommunikationsstärke

Mehr brauchst Du erstmal nicht!

3. Für wen ist die Ausbildung zum Fitnesstrainer geeignet?

Im Folgenden möchten wir Dir die Optionen vorstellen, bei denen eine Ausbildung zum Fitnesstrainer Sinn macht. Das Hobby zum Beruf machen – aus dieser Kategorie stammen sicherlich die meisten Fitnesstrainer. Immer mehr Menschen wollen fit und gesund sein und werden darum sportlich aktiv. Da Sport und Fitness Spaß machen, werden sie schnell zu einem unverzichtbaren Hobby – und für viele zum neuen Traumberuf. Sollten Dich sportliche Aktivitäten und Themen, sowie der Umgang mit anderen Menschen, begeistern, so ist der Beruf des Fitnesstrainers wahrscheinlich voll Dein Ding!

Beruflich neu orientieren
Du hast den grauen Büroalltag satt und möchtest lieber aktiv sein? Auch dies kann ein guter Grund sein, sich für den Beruf des Fitnesstrainers zu entscheiden. Denn dieser Beruf ist abwechslungsreich, Du bist stets in Bewegung und kannst anderen Menschen beratend und unterstützend zur Seite stehen. Heute wissen wir: Gesundheit und Sport sind eng miteinander verknüpft. Wenn Du also bereits im Gesundheitswesen arbeitest, kann eine Weiterbildung zum Fitnesstrainer sehr sinnvoll sein. Hier kannst Du auch in Teilzeit oder stundenweise in einem Fitness-Studio arbeiten und gleichzeitig Deinem bisherigen Beruf nachgehen. So kannst Du Dein Wissen vertiefen und aktiv anwenden – und erhöhst sogar Deine Karrierechancen.

Weiterbildung mit pädagogischem Hintergrund
Auch im Bildungswesen ist Sport ein zentrales Thema. Es ist besonders wichtig, Kindern und Jugendlichen eine gesunde Lebensweise vorzuleben und sie daran zu gewöhnen. So lassen sich beispielsweise Lehrer gerne zum Fitnesstrainer ausbilden und erweitern damit ihr Wissen.

Wenn Du Dich in einem oder mehreren der genannten Punkte wiedererkennst, solltest Du nicht zögern und Dich gleich über eine passende Ausbildung informieren!

4. Tipps zur richtigen Vorbereitung

Egal, ob Ausbildung oder Studium – damit Du in Deine Sportkarriere erfolgreich starten kannst, geben wir Dir hier die wichtigsten Tipps an die Hand. Zu einer guten Vorbereitung gehört vor allem, dass man sich ausreichend über seine Wunschausbildung oder -studium informiert. Den ersten Schritt dafür hast Du mit dem Lesen dieses Artikels bereits getan. Doch Du solltest Dich auch bei SAFS & BETA über die Angebote und Inhalte informieren und sie anschließend miteinander vergleichen. Besuche Schnupperkurse, fordere unsere Infobroschüren an oder schau Dir unsere Websites genau an. Beachte zudem die Starttermine unserer Ausbildungen, die ja in ganz Deutschland stattfinden.

Auf Qualität achten
Leider gibt es auf dem Ausbildungsmarkt auch schwarze Schafe und unzählige Angebote. Diese unterscheiden sich oftmals in Qualität, Inhalten und Kosten. Auch wenn niedrige Kosten verlockend sind, solltest Du Dich davon nicht irritieren lassen. Achte stattdessen darauf, dass alle wichtigen Inhalte vertreten und vor allem ausreichend Praxisschulung vorhanden ist. Entscheide Dich immer für Präsenzlehrgänge, denn nur so kannst du die für den Trainerjob unerlässliche Praxis gewinnen. Und denke daran: die Ausbildung bestimmt Deine finanziellen Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und Dein späteres Berufsleben. Deshalb solltest Du an Deiner Ausbildung keinesfalls sparen. Hier sollte Dir das Beste gerade gut genug sein – mit SAFS & BETA triffst Du eine sehr gute Wahl!

Alle Voraussetzungen prüfen
Alle notwendigen Voraussetzungen haben wir Dir bereits vorgestellt. Es ist nun also Deine Aufgabe diese Kriterien zu erfüllen. Wenn Du Dich frühzeitig um alles kümmerst, hast Du auch genügend Zeit die Voraussetzungen zu erfüllen oder entsprechend nachzuholen.

Praxis, Praxis und nochmal Praxis
Eine der besten Voraussetzungen, um als angehender Trainer durchzustarten, ist viel Praxiserfahrung mitzubringen. Das kann keine theoretische Vorbereitung ersetzen! Du kannst Dich beispielsweise in einem Studio anmelden oder dort ein Praktikum absolvieren, wenn Du bereits Vorkenntnisse hast. So kannst Du Deine Kenntnisse erweitern und bist bestens vorbereitet. Die Tätigkeiten können Dir ebenso Aufschlüsse darüber geben, ob Du für den Beruf des Fitnesstrainers geeignet bist. Ebenso kannst Du Dir wertvolle Tipps bei erfahrenen Trainern holen.

Finanzierung sichern
Ein Aspekt, der schnell übersehen wird, ist die Finanzierung der Ausbildung oder des Studiums. Doch keine Panik – es gibt zum einen ausreichend Möglichkeiten, Dir finanzielle Unterstützung und Zuschüsse zu sichern. Darüber kannst Du Dich im Detail in unserem Artikel „Finanzierungs-Möglichkeiten“ informieren. Zum anderen bietet Dir SAFS & BETA attraktive Finanzierung-Möglichkeiten, sodass Du Deine Wunschausbildung auf jeden Fall machen kannst – auch wenn Du nicht viel Geld auf dem Konto hast. Rufe uns am besten einfach an, damit wir Dich beraten und einen Finanzierungsplan zusammenstellen können.

Aus der Masse herausstechen
Auch wenn Fitnesstrainer aktuell sehr gefragt sind und Du gute Jobaussichten hast, solltest Du Dich nicht darauf ausruhen – denn: Du hast viel Konkurrenz. Wenn Du also gewisse Vorteile gegenüber anderen Bewerbern vorzuweisen hast, dann hast Du die besseren Karten. Hast Du z.B. gute kommunikative Fähigkeiten, hast Du gute Trainingskenntnisse, hast Du schon Erfahrungen in anderen Jobs gesammelt? Dann halte damit nicht zurück! All das sind Erfahrungen und Kompetenzen, die Dich von anderen Bewerbern abheben und für Dein späteres Berufsleben von großem Vorteil sind! Vor allem aber stichst Du mit einem Abschluss bei SAFS & BETA heraus, denn unsere praxisorientierten Ausbildungen genießen in der Branche höchstes Ansehen!

Fazit
Der Beruf des Fitnesstrainers verlangt von Dir zunächst einmal eine Neigung zu Sport & Fitness. Auch wenn Du nicht allzu viel mitbringen musst, hast Du dennoch ungeahnte Karrierechancen – Dir stehen viele Wege offen. Wichtig ist nur eine gehörige Portion Eigeninitiative und der stetige Drang, Dein Wissen zu vertiefen. Dann hast Du alles, was es dafür braucht, in der Fitness- und Gesundheitsbranche erfolgreich zu sein!

Sie haben Fragen? Wir beraten...

Beratung & Anmeldung
Katrin Seibert Kundenbetreuung

06134 - 95 401 - 20

Montag - Freitag von 08.00 - 19.00 Uhr

Sie haben Fragen? Wir beraten!

Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Ausbildungen und Studiengänge weiter und beraten Sie ganz individuell.

Rufen Sie uns dazu unter der nebenstehenden Telefonnummer an oder senden Sie uns eine E-Mail.

E-Mail senden