Ablauf und Inhalte der Fitnesstrainer Ausbildung

Sport ist Deine große Leidenschaft und Fitnesstrainer Dein Traumberuf? Dann erfährst Du in diesem Artikel alles über die Inhalte, Ablauf und Dauer Deiner Wunsch-Ausbildung.

1. Wie läuft die Ausbildung ab?
2. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Fitnesstrainer?
3. Präsenzlehrgang vs. Fernlehrgang
4. Inhalte Deiner Ausbildung

1. Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Lizenzen, der A- und der B-Lizenz, sowie weiteren Spezialisierungskursen. Je mehr Kurse Du absolvierst, desto besser bist Du für den späteren Beruf qualifiziert und desto mehr Möglichkeiten und Chancen hast Du auf dem Arbeitsmarkt.

Die Lizenzen im Kurzprofil
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es bisweilen noch die C-Lizenz gibt. Damit darfst Du allerdings gerade mal die Trainer auf der Fläche assistieren und arbeitest nebenberuflich als Aushilfskraft. Das macht wenig Sinn für Dich. Darum sind die Inhalte der C-Lizenz bei SAFS & BETA bereits in der B-Lizenz enthalten. Mit der B-Lizenz darfst Du bereits eigenständig als Trainer arbeiten, erstellst Trainingspläne für Deine Kunden und begleitest sie.

Die höchste Lizenz für Fitnesstrainer, die A-Lizenz, legt zusätzlich einen Schwerpunkt auf gesundheitliche Betreuung. In dieser Qualifikation lernst Du verschiedene Krankheitsbilder kennen und wie man diese bestmöglich vermeiden und sportlich betreuen kann. Das heißt, mit der A-Lizenz kannst Du die Menschen von der Anamnese bis zum individuell angepassten Training begleiten. Du übernimmst viel Verantwortung, hast ein großes Aufgabenfeld und die besten Chancen auf einen guten Job.

Überlege Dir also gut, welche Tätigkeit Du Dir als Fitnesstrainer wünschst und entscheide Dich für die entsprechende Lizenz. Natürlich kannst Du auch erst einmal die B-Lizenz absolvieren und später dann mit der A-Lizenz fortfahren.

Praxis und Theorie im richtigen Verhältnis
Mit dem Beruf des Fitnesstrainers hast Du Dich für eine vorwiegend praktische Tätigkeit entschieden. Egal, ob Du Kunden berätst, sie einweist, Übungen vormachst oder Trainingspläne gestaltest – als Fitnesstrainer bist Du immer aktiv und machst eher selten Büroarbeit.

Doch was bedeutet das für Deine Ausbildung? Ganz einfach: Da Du vorwiegend praktisch aktiv bist, muss Dich Deine Ausbildung auch genau darauf vorbereiten, also nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch an den Geräten schulen.

Darum sind die SAFS & BETA-Ausbildungen keine Fern-, sondern ausschließlich Präsenzkurse. Wir sind nämlich davon überzeugt, dass dies für Dich als angehenden Trainer die bestmögliche Lernform ist.

Mit erfolgreichen Prüfungen zum Abschluss
Natürlich muss vor Ausstellung der Lizenz überprüft werden, wie gut Du die jeweiligen Themen beherrschst. Du musst also eine Prüfung ablegen. Bei den Prüfungen für die B- und A-Lizenz gibt es einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Der schriftliche Teil beinhaltet Wissensfragen im Multiple-Choice-Stil. Im mündlich-praktischen Teil hingegen wirst Du vor alltägliche Kundensituationen gestellt, in denen Du Deine erlernten Kompetenzen nachweisen sollst.

Natürlich wirst Du auf diese Prüfungen professionell mit Lernmaterialien und Präsenzkursen vorbereitet.

Schriftlicher Teil
● Theorie im Fokus
● Multiple-Choice-Fragen
● Alle erlernten Fachgebiete

Mündlich-praktischer Teil
● Praktische Anwendung im Fokus
● Simulation realistischer Kundensituationen
Alltägliche Situationen/Aufgaben:
● Erstellen eines Trainingsplans
● Fachgespräch mit Kunden
● Einweisung und Handhabung von Geräten

2. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Fitnesstrainer?

Die Ausbildung zur B-Lizenz erfolgt in zwei Blöcken (4 Tage + 3 Tage) bei den darauf aufbauenden Kursen zum Erwerb der A-Lizenz handelt es sich meistens um 2- bis 3-tägige Kurse, die an Wochenenden stattfinden. Alle Kurse von SAFS & BETA werden als Präsenzkurse durchgeführt, um die bestmögliche Qualität sicherzustellen.

Qualität braucht Zeit
Die Ausbildung zur B- bzw. zur A-Lizenz ist anspruchsvoll und verlangt Dir einiges ab. Zwischen den einzelnen Präsenzkursen musst Du zuhause die Lehrmaterialien durcharbeiten, die Du von uns bekommst. Nimm Dir für Deine Ausbildung die nötige Zeit. Kalkuliere nicht zu knapp, denn es ist viel Stoff, den Du durcharbeiten musst. Aber das lohnt sich: Die gute Ausbildung bei SAFS & BETA hat einen großen Einfluss auf Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt und Dein späteres Berufsleben.

3. Präsenzlehrgang vs. Fernlehrgang

Wie wir oben bereits geschildert haben, hast Du Dich mit dem Fitnesstrainer für eine vorwiegend praktische Tätigkeit entschieden. Es muss also auch bei der Ausbildung viel Wert auf Praxis gelegt werden. Fernlehrgänge finden, wie der Name bereits sagt, hauptsächlich von zuhause aus statt. Das bedeutet, dass der praktische Anteil bei diesen Ausbildungen in vielen Fällen deutlich geringer ausfällt, als bei einer Präsenzausbildung.

Daher empfehlen wir Dir, Dich für einen Präsenzlehrgang bei SAFS & BETA zu entscheiden, denn bei uns ist eine umfassende Praxisschulung und höchstmögliche Qualität garantiert, auch wenn Du erstmal etwas mehr Zeit investieren musst.

4. Inhalte Deiner Ausbildung

Aufgrund der vielfältigen Aufgabenbereiche eines Fitnesstrainers, gibt es verschiedene inhaltliche Module während Deiner Ausbildung.

Folgende Inhalte sind u.a. in Deiner Ausbildung enthalten:

● Anatomie und Physiologie
● Bewegungs- und Trainingslehre
● Kraft-, Ausdauer-, Koordinations- und Geräte-Training
● Kommunikation und Umgang mit Kunden
● Fitnesstraining angepasst an Erkrankungen und Bedürfnisse
● Gesunde und bedarfsgerechte Ernährung

Erlernte Inhalte sind abhängig von der Lizenz
Mit der Fitnesstrainer B-Lizenz erlernst Du alle Aspekte des Trainings in den Bereichen Kraft und Ausdauer, sowie anatomische Kenntnisse und Funktionen des Herzkreislauf-Systems. Ferner wird umfassend in Theorie und Praxis vermittelt, wie Du eigenständig Trainingsprogramme erstellst und begleitest. An allen Ausbildungstagen arbeitest Du zusammen mit den Dozenten im Praxisbereich an den Geräten.

Bei der höchsten Qualifikation, der A-Lizenz, werden Dir fachübergreifende Themen vermittelt. Neues Wissen wird intensiv geschult und bisheriges aufgebaut. Damit gewinnst Du einen intensiven Einblick in verschiedenste Themen wie Sport, Medizin und Biologie. Natürlich werden auch berufspraktische Kompetenzen tiefergehend geschult, wie etwa der Umgang mit verschiedenen Kundentypen und der Umgang mit gesundheitlich eingeschränkten Kunden.

Im Folgenden die Inhalte der beiden Lizenzen noch einmal im Überblick:

B-Lizenz
Grundlegende Kenntnisse in:
● Trainingslehre und Methodik
● Anamnese
● Stations- und Zirkeltraining
● Trainingspläne erstellen
● Anatomie und Physiologie
● Ernährung
●  Kommunikation

A-Lizenz
Kombiniertes Wissen aus den folgenden Themenbereichen:
● Fitnesstrainer B-Lizenz
● Angewandte Leistungsdiagnostik
● Krankheitsbilder
● Ernährung
● Verkauf
● Verschiedene Wahlpflichtfächer

Weitere Spezialisierungen
In der heutigen Arbeitswelt gibt es viel Konkurrenz – auch in der expandierenden Fitnessbranche. Um sich erfolgreich von anderen Bewerbern absetzen zu können, sind Spezialisierungen empfehlenswert.

Damit machst Du Dich für Kunden und Arbeitgeber gegenüber anderen Trainern deutlich attraktiver. Die Spezialisierungen kannst Du in verschiedenen Bereichen absolvieren, je nachdem, was Dich interessiert oder anspricht.

Ernährung ist eine sehr wichtige Zusatzqualifikation
Sinnvoll wäre beispielsweise eine Vertiefung in der Fachkompetenz Ernährung. Sie stellt einen der wichtigsten Aspekte der Gesundheits- und Fitness-Thematik dar, da die Ernährung mit 60 -70% eine maßgebliche Rolle auf dem Weg zur Wunschfigur und einem gesunden Körper spielt. Mit dieser Qualifikation kannst Du Kunden noch intensiver und professioneller betreuen.

Du gewinnst eine ganzheitliche Sicht auf Ernährung und erkennst Hintergründe zunehmender Zivilisationskrankheiten wie Adipositas. Diese Fachkompetenz kannst Du beispielsweise nutzen, um noch bessere ganzheitliche Trainingskonzepte zu erstellen und im Vergleich zu anderen Bewerbern herauszustechen.

Zum Schluss alles auf einen Blick:

● Die Ausbildung zum Fitnesstrainer besteht aus zwei Lizenzen (B und A). Mit einer A-Lizenz von SAFS & BETA sowie weiterführenden Zusatzqualifikationen hast Du optimale Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

● Die Lizenzen können vergünstigt in Kombination absolviert werden.

● Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil mit anschließender Prüfung. Die Kenntnisse werden bei SAFS & BETA durch qualifizierten Präsenzunterricht vermittelt.

● Die Dauer der einzelnen Kurse ist unterschiedlich, von zwei bis 7 Tagen (in 2 Abschnitten).

● Inhalte richten sich nach der Lizenz. In der B-Lizenz vor allem Grundlagen plus vertiefende Kompetenzen, in der A-Lizenz mit Schwerpunkt auf gesundheitlicher Betreuung.

Sie haben Fragen? Wir beraten...

Beratung & Anmeldung
Katrin Seibert Kundenbetreuung

06134 - 95 401 - 20

Montag - Freitag von 08.00 - 19.00 Uhr

Sie haben Fragen? Wir beraten!

Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Ausbildungen und Studiengänge weiter und beraten Sie ganz individuell.

Rufen Sie uns dazu unter der nebenstehenden Telefonnummer an oder senden Sie uns eine E-Mail.

E-Mail senden